Connecting...

Ist es Zeit, einen Chief Innovation Officer einzustellen?

W1siziisijiwmjavmdyvmtevmtyvmzivndavotcxl0dlcm1hbibdsu8ucg5nil0swyjwiiwidgh1bwiilci4mdb4njuwxhuwmdnjil1d

Barnaby Parker UK, blog, Business change...

Als Margaret Hefferman sagte: „Für gute Ideen und echte Innovation braucht man menschliche Interaktionen, Konflikte, Argumente, Debatten.“ Sie vergaß, die Anforderung eines Chief Innovation Officer (CINO) hinzuzufügen. 

Meiner Ansicht nach ist es nicht die Frage, ob Sie einen Chief Innovation Officer benötigen oder nicht. Die Frage ist, welche Anforderungen sollen erfüllt werden, wie viele Positionen müssen besetzt werden und ob genau diese Berufsbezeichnung benötigt wird.  

Nach den Amtsinhabern zu urteilen, könnte der Hintergrund Investor, Forscher, Automator, Evangelist, Reformer, Detektiv oder eine Vielzahl anderer sein (vielleicht erinnert es an das Cluedo Brettspiel?). 

Es ist auch möglich, dass Sie Innovationen auf die Jobbeschreibung des CTO übertragen können, aber ist es überhaupt eine Technologie oder etwas ganz anderes? Den CINO, den Sie beschäftigen, sollte zumindest in der Lage sein, diese und viele weitere Fragen beantworten zu können.  

Erfolgreiche Innovation geht jedoch über das Stellen der richtigen Fragen hinaus. Es geht um Kreativität, Vorstellungskraft, Klarheit und sogar Unordnung. Der Fokus liegt darauf, eine Masse komplexer und widersprüchlicher Informationen zu verstehen und auf das richtige Pferd zu setzten. 

Schauen Sie sich Ihre Kollegen an. Welche anderen Unternehmen haben einen CINO? Über 50% des S&P 500 haben sie. Man könnte annehmen, alle die innovativ sein wollen. Damit liegen Sie falsch.  

Google, Netflix und Microsoft beschäftigen keine, obwohl sie einige Führungskräfte haben, die "zukunftsorientiert sind und Innovation, Differenzierung und Wachstum anstreben". 

Sie könnten auch hinterfragen, wie viele Chefs eine Firma tatsächlich hat, da „zu viele Chefs den Brei verderben“ können. 

Wenn Innovation und Agilität das Ziel sind, hilft auch die Starrheit der Berufsbezeichnungen nicht weiter. Wenn Sie jemanden haben, der für Innovation verantwortlich ist, entlastet das dann alle anderen von der Rolle des Innovators? Mit den Worten von Tim Cook: "Sobald ein Unternehmen einen Chief Innovation Officer hat, wissen Sie, das Unternehmen hat ein Problem." 

Wir alle wissen, dass Innovation unerlässlich ist und es kommt aus allen Richtung - Kunden, Wettbewerber, Start-ups, Labore, Schulen - und in vielen Formen, von neuen Märkten über bessere Geschäftsmodelle bis hin zu neuen Technologien. Im Idealfall ist Innovation in jeder Stellenbeschreibung enthalten, es ist auch ein Geisteszustand, aber in Wirklichkeit erfordert es jemanden, der es initiiert und leitet. 

Und das sind die Anforderungen eines Chief Innovation Officer. Wir könnten sie einfach anders bezeichnen!  

Was auch immer Ihr Jobtitel ist, hier sind ein paar Dinge, die Sie tun sollten… 

Suchen Sie nach neuen Ideen und Erkenntnissen und fördern Sie strategische Innovationen und kreatives Denken. 

Entwickeln Sie die Denkweisen und Fähigkeiten der Mitarbeiter weiter. Verfolgen Sie die Verbesserung bei Innovationen und identifizieren Sie die Fähigkeiten, um diese zu Untermauern.  

Vermitteln Sie in den kritischen Innovationsteams des Unternehmens und unterstützen Sie sie dabei, die Messlatte für Ihr Bestreben höher zu legen. Durch Schulungen des Personals, können Sie auch Innovationen in Geschäftsbereichen unterstützen und zur Wahrnehmung dieser Aufgaben fördern. 

Identifizieren Sie Markttrends und -veränderungen. Seien Sie kreativ bei der Umsetzung.  

Helfen Sie Menschen Ideen zu generieren. Zur Nutzung des Unternehmens, richten Sie Plattformen und Formate zur Ideengewinnung, wie z.B. Jam-Sessions, Hackathons und internem oder externem Crowdsourcing, ein und führen Sie diese aus.   

Leitung der Startkapitalfinanzierung. Besitz und Zuweisung eines Jahresbudgets zur Finanzierung von „heimatlosen Ideen“, die entweder für die Geschäftsbereiche zu riskant sind oder außerhalb ihrer bestehenden Geschäftsgrenzen liegen und ansonsten möglicherweise nicht finanziert werden. Dies bietet einen organisatorischen Standort, um neue Ideen zu fördern und zu schützen. 

Bringen Sie disruptive Innovationen von der Startphase voran, ohne dabei von Managern, die in den Status Quo investieren, in der Luft zerrissen zu werden.   

Handeln Sie frei und schützen Sie andere Innovatoren! 

Sie können sich gerne direkt an Barnaby Parker wenden, wenn Sie weitere Fragen zu der Position haben!